Niederdruckguss

Beim Niederdruckguss-Verfahren drückt die Metallschmelze mittels eines Steigrohrs von unten her in die Gießform (Kokille). Die Aufwärtsbewegung des flüssigen Metalls wird entgegen der Schwerkraft nach dem Gasdruckprinzip bewirkt.

Computergesteuerte Kühlprozesse garantieren eine kontinuierliche Erstarrung des Materials. Nach dem Guss wird die Form entfernt und durch Röntgenanlagen eingehend geprüft.

Verschiedene Lackierungen, das Hochglanzdrehen oder Polieren gehören bei RONAL zum Standard. Ein aufwändiger Mehrschichtaufbau gewährleistet die höchste Qualität der Oberfläche. Ein exzellenter Guss und die Vorbehandlung der Räder sind Voraussetzung und Garant für eine langjährige Lebensdauer.


VORTEILE

  • Gewichtsreduzierung von ca. 25 % gegenüber Stahlrädern
  • Realisierung unendlich vieler Designmöglichkeiten