RONAL & SPEEDLINE CORSE beim 24h-Rennen 2019

Auch dieses Jahr sind RONAL und SPEEDLINE CORSE zusammen mit Pirelli in die Grüne Hölle gezogen, um am 24h-Rennen Nürburgring 2019 teilzunehmen. Ganz unter dem Motto: „Fahr zur Hölle und bleib das ganze Wochenende“. Unser Fazit – es war eines der härtesten und schwierigsten Rennen unserer Laufbahn.

Datum:
04 Juli 2019


Unter dem neuen Namen «Team SPEEDLINE RACING» sind wir mit den knapp 150 freiwilligen RONAL- und Pirelli Mitarbeitern und in die Eifel gefahren, um mit knapp 160 weiteren Startern um den Sieg beim härtesten Langstreckenrennen der Welt zu kämpfen. Dieses Jahr haben wir drei Fahrzeuge in kultiger Nordschleifenoptik ins Rennen geschickt: Den bekannten und allseits beliebten „Zetti“ BMW Z4 GT3 der PP Group in der Klasse SP9, begleitet von einem BMW M4 GT (Walkenhorst Motosport) sowie einem BMW M2 GT (TomCri Motorsport), die in der Klasse SP8T angetreten sind. Alle drei Fahrzeuge auf extra dafür angefertigten SPEEDLINE CORSE Motorsportfelgen in den Farben Weiß-schwarz bzw. Rot-schwarz. Echte Hingucker!

Gestartet hat das Team bereits Mittwoch beim traditionellen Adenauer Racing Day – ein Muss für alle Fans und deren Lieblinge wie der „Zetti“. Ob bei Interviews, Fotos oder Autogrammen - es gab keine Barrieren zwischen Fahrern und Fans. Aber auch im Fahrerlager waren RONAL und SPEEDLINE über die gesamte Veranstaltung präsent. Im Fanzelt konnten Besucher den «Taxi-Zetti» live erleben, sich über die neusten Felgentrends informieren und großartige Preise bei der Hashtag-Schilderpromo absahnen. Und natürlich live das Rennen über eine Großleinwand verfolgen.

Am Samstagmittag hatten die Fans noch einmal die Chance, sich komplett ins Renngetümmel zu stürzen und Fahrer und Team hautnah beim «Gridwalk» (der Startaufstellung) zu erleben, inkl. großer Unterschriftenaktion auf dem Zetti. Der Start verlief reibungslos, jedoch erlitt der Z4 im Verlauf des Rennens einen Motorschaden. Das Team tauschte den gesamten V8 Rennmotor während einer fast 9-stündigen Schraubaktion über Nacht aus, und der Zetti konnte wieder auf die Strecke geschickt werden. Umso bitterer dann, als der Z4 in den Morgenstunden eingeschlagen ist und das endgültige Aus für das Auto feststand.

Die beiden anderen Fahrzeuge sind jedoch erfolgreich ins Ziel gefahren, der BMW M4 sogar als 2. in seiner Klasse, was auch zu einem wohl verdienten Pokal geführt hat.

RONAL und SPEEDLINE CORSE sind stolz auf das gesamte Team SPEEDLINE RACING und die Leistung jedes einzelnen Mitarbeiters am Nürburgring! 

Beiträge zu diesem Themenbereich